Metall
Du hast technisches Verständnis und arbeitest gern präzise. Metallberufe sind anspruchsvoll, sie bieten gute Beschäftigungs- und Aufsteigschancen. In der Ausbildung lernt man Schweißen, Drehen, Fräsen. Zum Stundenplan gehört Elektrotechnik, Pneumatik und CNC-Technik.

Feinwerkmechaniker

Was mache ich als Feinwerkmechaniker?
Feinwerkmechaniker gibt es in den Fachrichtungen

  • Werkzeugbau
  • Maschinenbau
  • Feinmechanik
    Sie fertigen und bauen Werkzeuge, Vorrichtungen und Maschinen, die für die Produktion von Gütern des täglichen Bedarfs unerlässlich sind.
    Es gibt keine wirtschaftliche Produktion ohne Werkzeuge und Vorrichtungen, die von Feinwerkmechanikern entworfen und gebaut werden.
    Vom Werkzeug zur Herstellung der Trinkflasche, bis zum Werkzeug zur Herstellung der Tragflächen eines Airbus A380, ohne Feinwerkmechanik müsste man dursten und laufen.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

  • technisches Verständnis,
  • deutsche Sprache in Wort und Schrift
  • räumliches Vorstellungsvermögen,
  • flexible Denkweisen
  • gute Kenntnisse in Mathematik
  • Sorgfalt im Umgang mit Materialien,
  • körperliche Belastbarkeit

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die Ausbildung dauert 3 ½ Jahre und man lernt u.a.

  • Wie liest man Bauteilzeichnungen?
  • Welche Metalle werden wie bearbeitet
  • Wie werden Baugruppen hergestellt
  • Man erlernt Trennen, Fügen und Schweißen
  • Man erlernt das Arbeiten an Werkzeugmaschinen, Drehen, Fräsen, Schleifen
  • CNC-Technik, Pneumatik, Elektro-Pneumatik, Hydraulik, Sensorik, Schweißen, Löten und Kleben
  • Wie stellt man mechanisch wirksame Verbindungen her?

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Feinwerkmechaniker mit hohem Qualifikationsgrad werden vom Handwerk und der Industrie gesucht. Es ist der Ideale Grundberuf, um ein Studium im Maschinenbau zu beginnen. Auch die Meisterschule ist eine wichtige Option, wenn das Ziel besteht eine eigene Firma zu gründen oder zu leiten.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist:
im 1. Lehrjahr 500 €, im 2. Lehrjahr 560 €, im 3. Lehrjahr 620 €, im 4. Lehrjahr 705 € und als Geselle im Schnitt bis ca. 2.100 €

Weitere Informationen:

Film Metallbauer

www.handwerk.de

www.planet-beruf.de/Feinwerkmechaniker

Simon Gosejohann als Feinwerkmechaniker:

Metallbauer

Was mache ich als Metallbauer?
Metallbauer der Fachrichtung Konstruktionstechnik fertigen Teile aus Stahl, Leicht- und Edelmetall, die in unserem Leben unentbehrlich sind. Vom Fahrradständer, über Treppen, Geländer, Aufzüge bis hin zu übergroßen Stahlkonstruktionen in Werkhallen oder Einkaufs-Centern. Dazu werden vielfältige Arbeitstechniken angewandt. Vom Trennen, über das Umformen, Bohren, Metallgestalten, Verschweißen und Verschrauben der genutzten Materialien. Die Verbindung mit dem Mauerwerk ist eine weitere wichtige Komponente. Was wären Häuser ohne Türen? Der Metallbauer baut diese ein, sorgt für selbsttätiges öffnen und schließen und sorgt sich um die Schlösser. Sein Tätigkeitsfeld ist sehr groß und vielfältig.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

  • technisches Verständnis,
  • deutsche Sprache in Wort und Schrift
  • räumliches Vorstellungsvermögen,
  • flexible Denkweisen
  • gute Kenntnisse in Mathematik
  • Sorgfalt im Umgang mit Materialien,
  • körperliche Belastbarkeit

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die Ausbildung dauert 3 ½ Jahre und man lernt u.a.

  • Wie liest man Bauteilzeichnungen?
  • Welche Metalle werden wie bearbeitet
  • Wie werden Baugruppen hergestellt
  • Man erlernt Trennen, Fügen und Schweißen
  • Man erlernt die Elektrotechnik, Pneumatik, Befestigungstechnik und Schließtechnik
  • Wie stellt man Metall- und Schweißkonstruktionen her?
  • Wie werden die Bauteile an der Oberfläche geschützt?

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Metallbauer sind gesuchte Fachleute. Man kann Vorarbeiter, Fachbauleiter oder Metallbaumeister werden und so einen eigenen Betrieb führen. Die Qualifikation in der Schweißtechnik mit Schweißerschein, bis hin zum Schweißfach-Ingenieur. Andere Studiengänge der Metalltechnik, bis hin zum Schiffbau oder Schwermaschinenbau.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist:
im 1. Lehrjahr 500 €, im 2. Lehrjahr 560 €, im 3. Lehrjahr 620 €, im 4. Lehrjahr 705 € und als Geselle im Schnitt bis ca. 2.100 €

Weitere Informationen:

Film Metallbauer

www.metallinnung.de

www.berufe-lexikon.de

Als Metallbauer im Einsatz: