Bauberufe
Die Baubranche in Berlin boomt. Bis 2030 sollen 150.000 neue Wohnungen gebaut werden. Außerdem steht die energetische Sanierung von Altbauten an. Viel Arbeit für Fachleute, die zupacken und gut verdienen wollen.

Ausbaufacharbeiter/in

Was mache ich als Ausbaufacharbeiter/in?
Ausbaufacharbeiter/innen sind im Ausbau von Gebäuden tätig. Es werden Bauteile aus Holz, Beton und Stahlbeton sowie aus Steinen hergestellt. Flächen aus Fliesen und Platten gehören ebenso dazu wie Putz- und Stuckarbeiten. Bauteile im Trockenbau werden unter Verwendung von Dämmstoffen hergestellt um den Wärme-, Kälte, Schall- und Brandschutz im Bauwerk zu gewährleisten. Die Ausbildungsdauer beträgt 2 Jahre.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife oder Mittlerer Schulabschluss (MSA), gute körperliche Verfassung, technisches und handwerkliches Verständnis.

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die insgesamt 2-jährige Ausbildung erfolgt in zwei Stufen. Das erste Jahr dient der beruflichen Grundausbildung sowie der beruflichen Fachbildung. Das zweite Ausbildungsjahr dient der beruflichen Fachbildung und endet mit der Abschlussprüfung zum Facharbeiter. Die Ausbildung zum Facharbeiter kann durch eine aufbauende Ausbildung mit den folgenden Schwerpunkten ergänzt werden: Estrichleger/in, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in, Stuckateur/in, Trockenbaumonteur/in, Zimmerer/in.

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Weiterführung der Ausbildung zum Gesellen, Vorarbeiter, Polier, Meister, Ingenieur.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist: im 1. Lehrjahr 609 € – 690 €, im 2. Lehrjahr 836€ – 1.060 €. Als Facharbeiter verdient man im Schnitt 13,80 €/h (gesetzlicher Mindestlohn), ein Meister kommt auf 18,35 €/h – 20,00 €/h.

Weitere Informationen:
www.lehrbauhof-berlin.de
www.youtube.com/user/lehrbauhof

Beton- und Stahlbetonbauer/in

Was mache ich als Beton- und Stahlbetonbauer/in?
Betonbauer/innen erstellen Schalungen für Beton- und Stahlbetonteile, fertigen Bewehrungen an und stellen Betonelemente her. Der Aufgabenkreis des Beton- und Stahlbetonbauers umfasst Betonarbeiten im Hoch- und Tiefbau sowie die Sanierung von Betonbauteilen, die auf der Baustelle ausgeführt wird.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife oder Mittlerer Schulabschluss (MSA), gute körperliche Kondition und Ausdauer, gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die insgesamt 3-jährige Ausbildung erfolgt in zwei Stufen. Die ersten beiden Jahre dienen der beruflichen Grundausbildung sowie der beruflichen Fachbildung und werden mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen.
Das dritte Ausbildungsjahr dient der besonderen beruflichen Fachbildung und Spezialisierung im gewählten Beruf und schließt mit einer Abschlussprüfung ab.

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Vorarbeiter, Werkpolier bzw. Geprüfter Polier, Meister, Bautechniker, Bauingenieur

Mein Verdienst
Der Verdienst ist: im 1. Lehrjahr 528 € – 659 €, im 2. Lehrjahr 771 € – 963 €, im 3. Lehrjahr 975€ – 1.218 €. Als Geselle verdient man im Schnitt 13,80 €/h (gesetzlicher Mindestlohn), ein Meister kommt auf 18,35 €/h – 20,00 €/h

Weitere Informationen:
www.lehrbauhof-berlin.de
www.youtube.com/user/lehrbauhof

Dachdecker

Was mache ich als Dachdecker?
Dachdecker decken Dächer mit Dachplatten, Schindeln, Reet, Blech, Schiefer und Ziegeln. Sie sorgen dafür, dass Dächer wind- und wetterfest sind. Aber auch das Einarbeiten von Dämmstoffen, das Errichten von Blitzableitern und Außenwandverkleidungen, die Installation von Dachfenstern und Solarzellen und das Bauen von Dachstühlen und Unterkonstruktionen gehören zu ihrem Tätigkeitsfeld.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
räumliches Vorstellungsvermögen, gute Kenntnisse in Mathematik. Schwindelfrei und körperlich belastbar.

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die Ausbildung dauert 3 Jahre. In der Ausbildung lernt man u.a.
•Wie liest man Bauzeichnungen?
•Welche Formen von Dachplatten und Schindeln gibt es und wie werden sie verarbeitet?
•Wie stellt man Holzkonstruktionen für Dachstühle her?
•Wie errichtet und sichert man eine Baustelle?
•Wie errichtet man Blitzschutzanlagen?

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Dachdecker sind gesuchte Fachleute. Man kann Vorarbeiter, Baustellenleiter oder Dachdeckermeister werden und einen eigenen Betrieb führen. Dachdeckerfachschulen bieten viele Weiterbildungen an.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist überdurchschnittlich: Im 1. Lehrjahr 600 €, im 2. Lehrjahr 750 €, im 3. Lehrjahr 1.000 €. Als Geselle verdient man im Schnitt 16,51 € in der Stunde, ein Meister kommt ab dem 3. Berufsjahr auf auf 3.478 € brutto im Monat.

Weitere Informationen:
Film “Dachdecker Dein Weg nach oben”

Film “Simon – die linke Hand des Handwerks”

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in

Was mache ich als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in?
Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/innen gestalten Wand- und Bodenflächen mit keramischen
oder auch natürlichen Materialien. Sie sind im Wohnungs- und Industriebau sowie in öffentlichen Gebäuden tätig. Auf Balkonen, Terrassen, in Hallen, Laboren und sanitären Anlagen verlegen sie auch Marmor und Granit.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife oder Mittlerer Schulabschluss (MSA), gute körperliche Verfassung, räumliches Sehen, Kreativität bei der Ausübung, Sinn für Farbzusammenstellungen.

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die insgesamt 3-jährige Ausbildung erfolgt in zwei Stufen. Die ersten beiden Jahre dienen der beruflichen Grundausbildung sowie der beruflichen Fachbildung und werden mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen. Das dritte Ausbildungsjahr dient der besonderen
beruflichen Fachbildung und Spezialisierung im gewählten Beruf und schließt mit einer Abschlussprüfung ab.

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Vorarbeiter, Meister, Bautechniker, Bauingenieur.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist: im 1. Lehrjahr 528 € – 659 €, im 2. Lehrjahr 771 € – 963 €, im 3. Lehrjahr 975 € – 1.218 €. Als Geselle verdient man im Schnitt 13,80 €/h (gesetzlicher Mindestlohn), ein Meister kommt auf 18,35 €/h – 20,00 €/h

Weitere Informationen:
www.lehrbauhof-berlin.de
www.youtube.com/user/lehrbauhof

Hochbaufacharbeiter/in

Was mache ich als Hochbaufacharbeiter/in?
Hochbaufacharbeiter/innen führen je nach Ausbildungsschwerpunkt Maurerarbeiten, Beton- und Stahlbetonarbeiten oder Feuerungs- und Schornsteinbauarbeiten aus. Sie verlegen außerdem Estriche und betonieren Wände, errichten Schalungen und stellen Stahlbewehrungen für Beton her. Die Ausbildungszeit beträgt 2 Jahre.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife oder Mittlerer Schulabschluss (MSA), gute körperliche Verfassung, technisches und handwerkliches Verständnis.

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die insgesamt 2-jährige Ausbildung erfolgt in zwei Stufen. Das erste Jahr dient der beruflichen Grundausbildung sowie der beruflichen Fachbildung. Das zweite Ausbildungsjahr dient der beruflichen Fachbildung und endet mit der Abschlussprüfung zum Hochbau-Facharbeiter.
Die Ausbildung zum Gesellen kann durch eine aufbauende Ausbildung mit den folgenden Schwerpunkten ergänzt werden: Beton- und Stahlbetonbauer/in, Feuerungs- und Schornsteinbauer/in, Maurer/in.

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Weiterführung der Ausbildung zum Gesellen, Vorarbeiter, Polier, Meister, Ingenieur.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist: im 1. Lehrjahr 609 € – 690 €, im 2. Lehrjahr 836 € – 1.060 €. Als Facharbeiter verdient man im Schnitt 13,80 €/h (gesetzlicher Mindestlohn), ein Meister kommt auf 18,35 €/h – 20,00 €/h

Weitere Informationen:
www.lehrbauhof-berlin.de
www.youtube.com/user/lehrbauhof

Holz- und Bautenschützer/in

Was mache ich als Holz- und Bautenschützer/in?
Holz- und Bautenschützer/innen trocknen und dichten Bauwerke von innen und außen ab. Sie verfügen über das physikalische Verständnis der Wechselwirkungen von Feuchtigkeit, Temperatur, Baumaterialien und Schadstoffen sowie über Kenntnisse der biologischen Beschaffenheit von Holz und Holzschädlingen und über chemische Reaktionen von Holz- und Bautenschutzmitteln.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife oder Mittlerer Schulabschluss (MSA), gutes physikalisches Verständnis

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die insgesamt 3-jährige Ausbildung erfolgt in zwei Stufen. Die ersten beiden Jahre dienen der beruflichen Grundausbildung sowie der beruflichen Fachbildung und werden mit einer Zwischenprüfung bzw. Prüfung als Fachkraft abgeschlossen. Das dritte Ausbildungsjahr dient der besonderen beruflichen Fachbildung und Spezialisierung im Bereich Holz- und Bautenschutz und schließt mit einer Abschlussprüfung ab.

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Vorarbeiter , Werkpolier bzw. Geprüfter Polier, Meister, Bautechniker, Bauingenieur.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist: im 1. Lehrjahr 528 € – 659 €, im 2. Lehrjahr 771 € – 963 €, im 3. Lehrjahr 975 € – 1.218 €. Als Geselle verdient man im Schnitt 13,80 €/h (gesetzlicher Mindestlohn), ein Meister kommt auf 18,35 €/h – 20,00 €/h.

Kanalbauer/in

Was mache ich als Kanalbauer/in?
Kanalbauer/innen verlegen Rohre und Grundleitungen. Zu den Tätigkeiten gehören auch der Bau von Entwässerungsanlagen und Schächten. Von besonderer Bedeutung sind der Einbau von Absicherungen und das Einsteifen der Baugrube. Moderne Laser- u. Nivelliertechnik, Sondierungs-geräte, Bagger etc. unterstützen die Arbeit.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife oder Mittlerer Schulabschluss (MSA), gute körperliche Verfassung, Belastbarkeit, gutes räumliches Vorstellungsvermögen, technisches und handwerkliches Verständnis.

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die insgesamt 3-jährige Ausbildung erfolgt in zwei Stufen. Die ersten beiden Jahre dienen der beruflichen Grundausbildung sowie der beruflichen Fachbildung und werden mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen. Das dritte Ausbildungsjahr dient der besonderen
beruflichen Fachbildung und Spezialisierung im gewählten Beruf und schließt mit einer Abschlussprüfung ab.

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Vorarbeiter, Schachtmeister, Geprüfter Polier, Bautechniker, Bauingenieur.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist: im 1. Lehrjahr 609 € – 690 €, im 2. Lehrjahr 836 € – 1.060 €, im 3. Lehrjahr 1.056 € – 1.339 €. Als Geselle verdient man im Schnitt 13,80 €/h (gesetzlicher Mindestlohn), ein Meister kommt auf 18,35 €/h – 20,00 €/h.

Weitere Informationen:
www.lehrbauhof-berlin.de
www.youtube.com/user/lehrbauhof
www.youtube.com/watch?v=4wlrkO4LLJ4

Maurer/in

Was mache ich als Maurer/in?
Maurer/innen erstellen Fundamente, Mauerwerk und Putze. Sie stellen Wände aus künstlichen Steinen oder Naturstein her, errichten Rohbauten und bessern beschädigtes Mauerwerk aus. Sie bringen Putze im Innen- und Außenbereich an und bauen Dämmstoffe zum Wärme-, Schall- und Brandschutz ein. Ein weiteres Tätigkeitsfeld ist die Mauerwerkssanierung.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife oder Mittlerer Schulabschluss (MSA), gute körperliche Kondition, gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die insgesamt 3-jährige Ausbildung erfolgt in zwei Stufen. Die ersten beiden Jahre dienen der beruflichen Grundausbildung sowie der beruflichen Fachbildung und werden mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen. Das dritte Ausbildungsjahr dient der besonderen beruflichen Fachbildung und Spezialisierung im gewählten Beruf und schließt mit einer Abschlussprüfung zum Gesellen ab.

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Vorarbeiter, Werkpolier bzw. Geprüfter Polier, Meister, Bautechniker, Bauingenieur, Architekt, Restaurator.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist: im 1. Lehrjahr 528 € – 659 €, im 2. Lehrjahr 771 € – 963 €, im 3. Lehrjahr 975 € – 1.218 €. Als Geselle verdient man im Schnitt 13,80 €/h (gesetzlicher Mindestlohn), ein Meister kommt auf 18,35 €/h – 20,00 €/h.

Weitere Informationen:
www.lehrbauhof-berlin.de
www.youtube.com/user/lehrbauhof

Rohrleitungsbauer/in

Was mache ich als Rohrleitungsbauer/in?
Rohrleitungsbauer/innen erstellen Leitungssysteme und Druckleitungen in unterschiedlichsten Durchmessern aus verschiedenen Werkstoffen für die Öl-, Gas- und Wasserversorgung. Sie verwenden dafür modernste Technik wie z.B. Vortriebsgeräte, Anbohr- und Blasensetzgeräte, Nivellier- und Lasertechnik, Bohrgeräte, Robotertechnik.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife oder Mittlerer Schulabschluss (MSA), gute körperliche Verfassung, Belastbarkeit, gutes räumliches Vorstellungsvermögen, technisches und handwerkliches Verständnis.

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die insgesamt 3-jährige Ausbildung erfolgt in zwei Stufen. Die ersten beiden Jahre dienen der beruflichen Grundausbildung sowie der beruflichen Fachbildung und werden mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen. Das dritte Ausbildungsjahr dient der besonderen beruflichen Fachbildung und Spezialisierung im gewählten Beruf und schließt mit einer Abschlussprüfung ab.

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Vorarbeiter, Werkpolier bzw. Geprüfter Polier, Meister, Bautechniker, Bauingenieur.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist: im 1. Lehrjahr 609 € – 690 €, im 2. Lehrjahr 836 € – 1.060 €, im 3. Lehrjahr 1.056 € – 1.339 €. Als Geselle verdient man im Schnitt 13,80 €/h (gesetzlicher Mindestlohn), ein Meister kommt auf 18,35 €/h – 20,00 €/h.

Weitere Informationen:
www.lehrbauhof-berlin.de
www.youtube.com/user/lehrbauhof
www.youtube.com/watch?v=4wlrkO4LLJ4

Straßenbauer/in

Was mache ich als Straßenbauer/in?
Straßenbauer/innen erstellen Fahrbahnen und Gehwege aus Natursteinen in unterschiedlichsten Verbänden, Straßendecken aus Asphalt und Beton. Ihr Tätigkeitsfeld umfasst: Straßen, Wege, Parkplätze, Brücken, Flugplätze und Plätze verschiedenster Art.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife oder Mittlerer Schulabschluss (MSA), gute körperliche Verfassung, mathematisches Verständnis, physische und psychische Belastbarkeit.

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die insgesamt 3-jährige Ausbildung erfolgt in zwei Stufen. Die ersten beiden Jahre dienen der beruflichen Grundausbildung sowie der beruflichen Fachbildung und werden mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen. Das dritte Ausbildungsjahr dient der besonderen beruflichen Fachbildung und Spezialisierung im gewählten Beruf und schließt mit einer Abschlussprüfung ab.

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Vorarbeiter, Werkpolier bzw. Geprüfter Polier, Meister, Bautechniker, Bauingenieur, Architekt.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist: im 1. Lehrjahr 528 € – 659 €, im 2. Lehrjahr 771 € – 963 €, im 3. Lehrjahr 975 € – 1.218 €. Als Geselle verdient man im Schnitt 13,80 €/h (gesetzlicher Mindestlohn), ein Meister kommt auf 18,35 €/h – 20,00 €/h.

Weitere Informationen:
www.lehrbauhof-berlin.de
www.youtube.com/user/lehrbauhof

Stuckateur/in

Was mache ich als Stuckateur/in?
Stuckateure/innen stellen Stuck vor Ort her oder montieren und verputzen vorgefertigte Stuckteile. Abformarbeiten sowie jegliche Arten von Putzarbeiten im Innen- und Außenbereich gehören genauso zum Berufsbild wie das Erstellen von Leichtbauwänden und abgehängten Decken aus Gipskartonbauplatten oder auch Rabitz.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife oder Mittlerer Schulabschluss (MSA), gute körperliche Verfassung, gute mathematische Grundkenntnisse, Interesse für Kunst-/Stilepochen.

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die insgesamt 3-jährige Ausbildung erfolgt in zwei Stufen. Die ersten beiden Jahre dienen der beruflichen Grundausbildung sowie der beruflichen Fachbildung und werden mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen. Das dritte Ausbildungsjahr dient der besonderen beruflichen Fachbildung und Spezialisierung im gewählten Beruf und schließt mit einer Abschlussprüfung ab.

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Vorarbeiter, Stuckateurmeister/in, Restaurator/in im Stuckateurhandwerk, Bauingenieur.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist: im 1. Lehrjahr 528 € – 659 €, im 2. Lehrjahr 771 € – 963 €, im 3. Lehrjahr 975 € – 1.218 €. Als Geselle verdient man im Schnitt 13,80 €/h (gesetzlicher Mindestlohn), ein Meister kommt auf 18,35 €/h – 20,00 €/h.

Weitere Informationen:
www.lehrbauhof-berlin.de
www.youtube.com/user/lehrbauhof

Tiefbaufacharbeiter/in

Was mache ich als Tiefbaufacharbeiter/in?
Tiefbaufacharbeiter/innen führen je nach Ausbildungsschwerpunkt Straßen-, Rohrleitungs-, Kanal-, Gleis-, Brunnen- oder Spezialtiefbauarbeiten aus. Sie stellen Baugruben, Gräben sowie Verkehrswege und Verkehrsflächen her, montieren Ver- und Endsorgungssysteme aus verschiedenen Materialien nach neuestem Stand der Technik. Sie sind im Neubau und der Sanierung tätig. Die Ausbildungszeit beträgt 2 Jahre.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife
oder Mittlerer Schulabschluss (MSA), gute körperliche Verfassung, Wetterfestigkeit,
technisches und handwerkliches Verständnis

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die insgesamt 2-jährige Ausbildung erfolgt in zwei Stufen. Das erste Jahr dient der beruflichen Grundausbildung sowie der beruflichen Fachbildung. Das zweite Ausbildungsjahr dient der beruflichen Fachbildung und endet mit der Abschlussprüfung zum Facharbeiter. Die Ausbildung zum Gesellen kann durch eine aufbauende Ausbildung mit den folgenden Schwerpunkten ergänzt werden: Straßenbauer/in, Rohrleitungsbauer/in, Kanalbauer/in, Brunnenbauer/in, Spezialtiefbauer/in, Gleisbauer/in.

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Weiterführung der Ausbildung zum Gesellen, Vorarbeiter, Polier, Meister, Ingenieur.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist: im 1. Lehrjahr 609 € – 690 €, im 2. Lehrjahr 836 € – 1.060 €.
Als Facharbeiter verdient man im Schnitt 13,80 €/h (gesetzlicher Mindestlohn), ein Meister kommt auf 18,35 €/h – 20,00 €/h.

Weitere Informationen:
www.lehrbauhof-berlin.de
www.youtube.com/user/lehrbauhof

Trockenbaumonteur/in

Was mache ich als Trockenbaumonteur/in?
Trockenbaumonteure zählen zu den Ausbaugewerken. Hier werden hohe bauphysikalische Anforderungen, wie Schall-, Wärme-, Kälte-, Brand- und Strahlenschutz erfüllt. Sie stellen im Wesentlichen Wände aus Gipskarton und Gipsfaserplatten, Decken aus Gips- und Mineralfaserplatten her. Die Verlegung von Fertigteilestrichfußböden und Herstellung von Sonderkonstruktionen z.B. für Konzerthallen gehören ebenso dazu.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife oder Mittlerer Schulabschluss (MSA), gute körperliche Verfassung, gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die insgesamt 3-jährige Ausbildung erfolgt in zwei Stufen. Die ersten beiden Jahre dienen der beruflichen Grundausbildung sowie der beruflichen Fachbildung und werden mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen. Das dritte Ausbildungsjahr dient der besonderen beruflichen Fachbildung und Spezialisierung im gewählten Beruf und schließt mit einer Abschlussprüfung ab.

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Vorarbeiter, Werkpolier bzw. Geprüfter Polier, Industriemeister, Bauingenieur, (Innen- Architekt.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist: im 1. Lehrjahr 609 € – 690 €, im 2. Lehrjahr 836 € – 1.060 €, im 3. Lehrjahr 1.056 € – 1.339 €. Als Geselle verdient man im Schnitt 13,80 €/h (gesetzlicher Mindestlohn), ein Meister kommt auf 18,35 €/h – 20,00 €/h.

Weitere Informationen:
www.lehrbauhof-berlin.de
www.youtube.com/user/lehrbauhof

Zimmerer/in

Was mache ich als Zimmerer/in?
Zimmerer/innen arbeiten mit einem natürlichen Baustoff, der auch höchsten Ansprüchen und Anforderungen genügen muss. Sie stellen Konstruktionen aus Holz her, fertigen Wandelemente, bauen Treppen und errichten Dachstühle etc. Sie sind im Innenausbau und auch bei der Sanierung von historischen Bauten tätig.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife oder Mittlerer Schulabschluss (MSA), gute körperliche Verfassung (schwindelfrei), gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Was lerne ich in der Ausbildung?
Die insgesamt 3-jährige Ausbildung erfolgt in zwei Stufen. Die ersten beiden Jahre dienen der beruflichen Grundausbildung sowie der beruflichen Fachbildung und werden mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen. Das dritte Ausbildungsjahr dient der besonderen beruflichen Fachbildung und Spezialisierung im gewählten Beruf und schließt mit einer Abschlussprüfung ab.

Meine Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten
Vorarbeiter, Werkpolier bzw. Geprüfter Polier, Holztechniker, Zimmerermeister, Restaurator im Zimmererhandwerk.

Mein Verdienst
Der Verdienst ist: im 1. Lehrjahr 528 € – 659 €, im 2. Lehrjahr 771 € – 963 €, im 3. Lehrjahr 975 € – 1.218 €. Als Geselle verdient man im Schnitt 13,80 €/h (gesetzlicher Mindestlohn), ein Meister kommt auf 18,35 €/h – 20,00 €/h.

Weitere Informationen:
www.lehrbauhof-berlin.de
www.youtube.com/user/lehrbauhof